Nix G’scheits kommt nicht…

 

 

—pflegte meine Oma gerne  zu sagen. Und Omas sind ja bekanntlich reich an Erfahrungen.

Trotz Regenzeit zeigte sich sehr  früh am Samstagmorgen ein sternenklarer Himmel, die Luft war frisch und angenehm kühl. Klar wurden alle Fenster weit geöffnet um ein bisschen dieser Sommerkühle ins Haus zu lassen. Ein guter Start ins Wochenende. Dachte ich.

Bis ich etwa 2 Stunden später einen eigenartigen  dumpfen Aufprall hörte, gefolgt von Vallartinitos: „MAAAAM!!!“  Etwas blass um die Nase stand er im ersten Stock und japste: „die Scheibe ist runter“.

Er wollte die Schiebetür zum Balkon zuziehen, es gab ein kleines Knacken und während er weiterschob begann die Glasscheibe zu zerbröseln. Wir standen also in unzähligen kleinen Glasteilchen  vor der Fenstertüre,  in der im unteren Teil ein Loch prangte, der Rest der grossen Glasscheibe hing noch in kleinen Mosaiksteinchen im Rahmen. Es knisterte weiter. Wumsss! Ein weiteres Teilstück der Glasscheibe ging zu Boden,  Glasstückchen schlitterten über der Boden. Und es ging so weiter bis nur noch Glasreste im Rahmen hingen. 1,30 m mal 2,30 m Verbundglas ergeben einige Eimer Scherben!

Glücklicherweise haben wir hier eine reputable Fensterfirma in der Nähe, ein ‚tecnico‘ war zwei Stunden später zur Stelle, nahm Mass, alles kein Problem, meinte er, in ein paar Tagen ist eine neue Scheibe, gleiche Farbtönung eingesetzt. Auch das durch die Glasscherben zerschlissene Mosquitonetz wird erneuert und wieder in den Schieberahmen eingesetzt, tranquilo, tranquilo!

Kein Problem? Wir sind mitten in der Regenzeit! Provisorisch wurde dieses potentielle Regenloch mit dicker Folie verklebt, wird schon halten, das Wetter ist ja derzeit moderat, Sturm steht keiner an.

Naja, bis Sonntagnachmittag, 15 Uhr. Zur besten Kaffeezeit setzte mit einem gewaltigen Donnerschlag ein 40-Minuten Sturzregen ein, es schüttete aus Eimern! Aber die Folie hielt, das Zimmer blieb trocken.

Warten auf den Glasmann….

Und wie habt Ihr Euer Wochenende verbracht?

 

Advertisements

40 Kommentare zu “Nix G’scheits kommt nicht…

  1. Das ist natürlich total übel und das mitten in der Regenzeit. Ich drück die daumen, dass nichts passiert.
    Warum dauert das denn so lange? Muss die neue Scheibe erst von „sonst wo“ heran geschafft werden?
    Damals ist die Haustür kaputt gegangen. Nach zwei Stunden hatte ich meine neue Eingangsscheibe… Da macht sich Deutschland bemerkbar 😉

    • Als ich mir in D ein Haus baute, wurde vom Bauamt beanstandet, daß ~40x40cm mit Thermopane verglaste Fachwerk-Öffnungen in Bodenhöhe kein Sicherheits-Glas hatten. Man hätte Hochgeschwindigkeits-Hund sein müssen, um sich da zu verletzen. Das war auch Deutschland.

    • Es liegt wohl daran, dass hier Verbundglas, 6 mm und getönt, nicht gerade das gängige Fensterglas ist, das liegt wohl am Preis. Und dann ist diese grosse Schiebetüre auch nicht unbedingt Standardmass.. Aber wir hatten die neue Scheibe 4 Tage nach Bestellung ordentlich eingebaut, und das Wetter spielte zwischendurch mit, zum Glück! LG

        • Fürchte, gegen ein sattes Erdbeben hat selbst eine Verbundglasscheibe nichts entgegen zu setzen. Zumindest platzt sie nicht in Millionen scharfe Splitter, sondern „zerbröselt“ beinahe kultiviert.
          Nicht jeder kann sich hier solche Verglasung leisten, viele haben Normalglas und verblenden dies mit Fensterfolie, dunkel getönt, hilft gegen zu viel Sonneneinstrahlung aber auch für „gemässigten Bruch“ bei z.B. Sturmschäden. Bekommst Du in Deiner Ecke so was?

  2. Ich habe mein Wochenende völlig anders verbracht – zum Glück 😉
    Am Samstagmorgen fuhr ich bei hoher Flut mit meinem Boot zu den Seehunden und schwamm dort zwei Runden ums Boot. Als ich nach Hause kam, lag es an, den Rasen zu mähen, und du wirst es nicht glauben: Ich musste auch eine Scheibe in meinem Wintergarten auswechseln. Nach dem Tagwerk ging`s dann noch in dem Pub, wo ich mit Freunden im Garten unter einem grandiosen Sternenhimmel saß. Es waren 29 Grad C, mäßiger SO Wind und hoher Luftdruck. Heute ist das Wetter genauso. Da ich nicht so viel Sonne und Wärme leiden kann, werde ich erst heute Abend das Haus verlassen. Wir haben nun bereits seit 9 Wochen dieses Wetter, was schwierig für den Garten ist, da es alljährlich hier nicht regnen will. So heißt es nachher, Wasserschleppen und gießen.
    Bei uns wechselt das Wetter sehr selten, da wir extremes Seeklima haben, meist ist im Sommer jeder Tag wie der andere: Sonnig, etwas windig zum Glück und nomalerweise allerdings angenehme 23-25 Grad C.
    So ist`s hier – Nord Norfolk besitzt mildes Mittelmeerklima mit gepufferten Temperaturen
    Liebe Grüße
    Klausbernd

    • Mediterranean summer? Das ist doch schön! Ist es nicht herrlich, abends bei milden Temperaturen noch mit Freunden draussen zu sitzen und den Tag ausklingen zu lassen? Schönes sommerliches Wochenende!

      • Liebe Regina, ich freue mich ja sehr, Deinen neuen Account auf WordPress zu sehen, aber der führt nirgend hin! Und leider bekomme ich, wie schon so oft, auf Deinen Blog-Account keinen Zugang. Frag mich nicht, warum das so ist. Ich versuche jedenfalls mal wieder seit einer Woche, Dich/Dein Blog bei BLOG zu erreichen, ohne Ergebnis! Aber es freut mich sehr, dass Du Dich zumindest bis zu mir durchfindest! GLG nach Isla Margarita, hoffe es geht Euch allen GUT!
        LG

  3. Auf jeden Fall trockener, mit heilen Scheiben, ohne geklebte Plane und auf jeden Fall sehr viel eintöniger als du, denn wer hat schon Tausende von Glaspuzzlesteinen zum Spielen (die sollen ja nicht scharf sein, da es Sicherheitsglas ist)
    Na dann alles Gute für euch und die Scheibe!

  4. puh, alles gute kommt von oben, stimmt wohl nicht immer.
    dir eine schöne woche mit geschlossenen fenstern 😉
    unser wochenende war frühlingshaft, so lieb ich den winter !

  5. ich habe die hitze z.t. in d erlebt, dann nix wie weg zum flieger nach mexico, hoffe du musst nicht zu lange warten auf das neue glass, ist nervend in der regenzeit. apropo am freitag ist geplant bei mike, wieder tetuano, igitt, und fuer mich der tuna

  6. Na, zum Glück hat sich niemand an den unzähligen Scherben verletzt! Das wäre doch am schlimmsten gewesen. 😉
    Das Wochenende – am Samstag Abend bin ich auf einem Open-Air-Konzert der Bayerischen Staatsoper gewesen, Verdi’s Requiem, gespielt vom Bayerischen Staatsorchester und -Chor, dirigiert vom genialen Zubin Mehta, nach dem Ende habe ich mich über einige ausgesprochen dumme Deutsche geärgert, die, kaum daß die himmlische Musik verklungen war, nichts Besseres zu tun hatten, die Damen und Herren vom Sicherheitsdienst ziemlich aggressiv anzumachen. Und den Sonntag habe ich hauptsächlich liegend verbracht, da es mir gar nicht gut ging – permanentes rechtsseitiges Schädelweh, Schwächeanfälle und Kreislaufprobleme. Aber zum Glück ist heute wieder alles gut…
    ♥lich!

    • Keine Sorge, meine Liebe, dieses Verbundglas zerbröselt in kleine Stückchen, es gibt nur sehr wenige Splitter. Ja guckst Du, Du bekamst Samstag Abend Verdi, ich zog mir Brahms rein – Requiem, passend zur Stimmung.
      Hoffe, dir geht es schnell wieder gut. Auch ich lag die ganze letzte Woche mit irgendeinem Virus flach, Samstagmorgen gings besser, aber dann… Hoffe, die Hitzewelle hat sich normalisiert, solche Backofenglut in der Stadt ist gar nicht gut für Kreislauf & Co. Alles Liebe!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s