Cuetlaxochitl – Poinsettie – Weihnachtsstern

 

Die Azteken verehrten sie, die Pflanze Cuetlaxochitl (sprich Ket-la-scho-schi). Ihr Name bedeutet ‚dahinwelken‘ und ‚Blume‘. Aber sie war auch ein Symbol des Neuen Lebens. Im Kampf gefallene Krieger würden auf die Erde zurückkehren, wenn sie den Blütenhonig der Pflanze saugten.  Damals war die Poinsettie eine im Süden Mexikos angesiedelte  Pflanze,  die Azteken schmückten damit ihre Tempel. Aber sie fungierte auch als Heilpflanze.

Aus den Blättern brühte man Tee, der den Milchfluss der Mütter und Ammen verstärkt haben soll,  aus dem milchigen Saft der Stängel wurden Kompressen zur Behandlung  von Wundrosen und anderen Hautkrankheiten hergestellt (Vorsicht! Der Saft von Wolfsmilchgewächsen kann hautreizend sein!),  er diente jedoch auch zur Depilation!  Der Farbstoff ihrer Hochblätter diente zum Färben von Stoffen und Tierfellen und ebenfalls zu kosmetischen Zwecken.

Aber es gab auch Aberglaube, vor allem bei den Frauen. So wurden junge Mädchen und Frauen strikt gemahnt, sich nicht in die Nähe eine dieser Pflanzen zu begeben, nicht an ihr zu riechen, nicht über eine dieser Pflanzen zu steigen oder sich gar darauf zu setzen. Denn dies würde unweigerlich die Krankheit cuetlaxochitl (welke Blume) auslösen.

Zum „Weihnachtsstern“ wurde die Poinsettie erstmals in der Nachkonquista-Zeit: eine alte Legende aus dem 16. Jahrhundert erzählt: Franziskaner-Mönche zelebrierten in der Gegend von Taxco eine Weihnachtsmesse in welche auch viele Indios getauft wurden. Gebete und Predigten wurden gesprochen, Geschenke verteilt und sogar eine Piñata aufgebrochen als das Wunder geschah: die Pflanzen rund um die Kapelle wurden alle plötzlich rot. Und nach diesem Wunder an Weihnachten nannte man diese Planze „Flor de Nochebuena“, Weihnachtsblume.

Poinsetta

 

 

Advertisements

14 Kommentare zu “Cuetlaxochitl – Poinsettie – Weihnachtsstern

  1. Reblogged this on Germanys next Kabinettsküche und kommentierte:
    Es wird wieder Zeit für den schönen Weihnachtsstern, den Suria Kassimi in die next Kabinettsküche gestellt hat. Vallartina weiß mehr darüber, denn der Weihnachtsstern ist ja eigentlich eine mexikanische Pflanze. Danke, liebe Suria und danke, liebe Vallartina für Dein Wissen darum.

  2. Super Beitrag. Ich habe diese Blumen früher zu oft gesehen. Sie standen bei uns in jedem Winter in jedem Zimmer rum. Man sagte, dass sie so heißen, weil sie die einzigen sind, die an Weihnachten blühen. Die Geschichte von dir ist natürlich viel schöner. Außerdem hab ich die Blumen immer gefragt, was könnt ihr sonst noch so, außer rumstehen. Jetzt weiß ich es. Danke

  3. Das sind Pflanzen, die ich so gar nicht mag – warum kann ich nicht erklären. 😉 Daher habe ich kein Problem, ihnen aus dem Weg zu gehen, geschweige denn mich auch noch drauf zu setzen. 😉
    ♥liche Grüße!

  4. Ach?! Das ist ja mal wieder völligst interessant! Was bedeutet es, wenn mir die „Dinger“ immer eingehen? Ich kann machen was ich will. Sie halten maximal 5 Wochen und dann welken sie eben dahin. Wie der Name schon sagt.
    Gut, danach denke ich eh schon wieder an Osterglocken und Tulpen 😉 Da bin ich irgendwie fix dabei …

    • Schön sind die ja! Aber bitte komme ihnen nicht zu nahe! Ich gleiche gerade die Anzahl meiner Falten mit der Anzahl aller Poinsettia ab, die je in meiner Nähe waren!!! Ich glaub, ich brauche einen Taschenrechner….
      GLG nach der Insel der Seligen! Wann kommst Du mal nach Mexiko? 😛

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s