Eine Runde Golf: Punta de Mita, Bahía Course

Punta de Mita: eine wunderschöne Halbinsel zwischen dem Nordende der Bucht Bahía de Banderas und dem Pazifischen Ozean. Ein perfekter Ort für erholungssuchende Luxus-Touristen. Die Hotels Four Seasons und St. Regis bieten wirklich allen Komfort. Luxoriöse Ferienvillen, teils an einem der beiden Golfplätze, teils direkt an der Bucht gelegen, werden nicht selten von VIPs der A-Klasse für ihre Ferien angemietet. Und natürlich gibt es die Superdeluxe-Villen, etwas mehr versteckt und meist an der Pazifikküste gelegen, deren Eigentümer zu den beautiful rich people dieses Planeten gehören.

Über den Pacific Course in Punta de Mita habe ich schon mal berichtet  >click

Hier nun meine Spielerfahrung auf dem Bahía Course, den ich kürzlich gespielt habe:

Eines vorweg: Dieser Golfplatz  fordert! Ein erster Blick in den Birdie-Maker lässt bereits die Ahnung aufkommen, dass man hier mit „drauflosballern“ nicht bequem über die Runde kommen wird.

Die freundliche Anregung der Caddies, vor Spielbeginn zuerst einige Übungsputts auf dem neben dem 1. Abschlag angelegten Übungsgrün zu absolvieren, lässt ebenfalls einiges erahnen: die Grüns sind höllenschnell – und sie haben sogut wie keine ebenen Flächen!

(Bilder zum Vergrössern bitte anklicken)

PdM H.2 + 3Spätestens beim Blick vom 2. Lochabschlag auf den davorliegenden  Par 5 Fairway muss man sich Gedanken über Strategie machen: dieser Fairway ist schlimmer als eine Achterbahn!  Hügel, Kuppen, abhängende, rollende Rasenflächen, hinterhältig lauernde Bunker! Da klappt das nicht mit Ballprügeln und hoffen, er rollt schon noch,  meine Freunde der kleinen weissen Kugel! Plazieren ist angesagt, es gilt das einzig mögliche Fleckchen Gras zu finden, von dem der Ball nicht ins Nirwana rollt!

Gut, ist man dann endlich ohne grössere Umwege auf dem Grün, wird man zunächst mit einem tollen Ausblick belohnt: die Banderas Bay in voller Pracht! Diese Motivation braucht man aber, denn beim Blick auf dieses (und die meisten anderen) Grün, fängt der Putter zu zucken, die Hände zu schwitzen und die Knie zu wackeln an: wellig, hängend, gegenläufige Berg- und Tallandschaft, da kannst Du das Gras lesen wie Du willst, Du weisst nur eines:  „boah!“

IMG_0052IMG_0054

Insgesamt zählte ich nur 5 Wasserhindernisse, der Platz ist reichlich mit Bunkern bewehrt.

Die Schwierigkeiten des Kurses liegen wie schon erwähnt, in den welligen, rollenden, abhängenden Fairways und nicht zuletzt in den Grüns. Präzision ist angesagt, wohldurchdachte Annäherungsschläge, Chips und Pitches sind unbedingt nötig um sich  keine massiven Herausforderungen beim Putten  einzuhandeln. Und trotzdem benötigt man beim Putten viel Erfahrung, denn das schnelle Gras und die sehr strukturierten Grüns erfordern perfektes Lesen des Grüns plus die richtige Einschätzung der erforderlichen Ballgeschwindigkeit plus Präzision in der Ausführung des Putts. Sonst hat man schnell mal mehr Putts als Schläge pro Loch auf der Karte!

Loch 15:

IMG_0061

Loch 15 komplett, im Birdie-Maker:

PdM Bahía h. 15

Aber man kann ja noch darauf hoffen, wenigstens auf den Par3 Bahnen zu punkten, aber auch die warten mit kleinen aber entscheidenen „Gemeinheiten“ auf!

Loch 17 im Birdie-Maker:

PdM Bahía h.17

und nochmals im Original:

IMG_0067

Alles in allem: ein bestens gepflegter Golfplatz, sehr freundliches Personal. Der Platz ist äusserst anspruchvoll und verlangt strategisches Spiel. Empfang, Pro-Shop, Driving-Range, Restaurant, Clubhouse, selbst die Sanitäranlagen auf der Anlage, sind beispielhaft!

Ich habe den Platz genossen und werde zurückkommen!

See you again, PdMita!

See you again, PdMita!

Noch ein paar Fotos:

IMG_0062

IMG_0070

IMG_0071

IMG_0066

IMG_0059

IMG_0064

IMG_0073

Mehr Informationen auf der Homepage: http://www.puntamita.com/jack-nicklaus-golf/

und über Punta de Mita, Hotels, Golf etc: http://www.puntamita.com/

Advertisements

14 Kommentare zu “Eine Runde Golf: Punta de Mita, Bahía Course

  1. Ich glaube dir gern, dass dieser Platz fordert. Der fordert mich nämlich schon vom Hingucken. Darf ich da auch einfach nur so meine Sonnenliege ausbreiten? Mmmh?
    Neee, würde mich eh in den Fingern jucken. Aber nach dem Spiel hätte ich mir doch die Liege verdient oder? 😉
    Super tolle Bilder hast du gemacht!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s