Hast du Eier?

Genauer gesagt, fragte die Ausländerin den mexikanischen Regalbestücker im Supermarkt: „tienes huevos?“

Ich stand gerade verdattert vor einem komplett leeren Regal in welchem normalerweise Hühnereier gestapelt sind. Die Dame suchte wohl auch Eier und fragte den Mitarbeiter des Supermarkts „tienes huevos?“ worauf hin dem guten Mann die Bäckchen rosig und die Augen gross wurden.  Ein kleiner sprachlicher Übersetzungsfehler, allerdings mit Wirkung!

Gut, die Situation konnte schnell durch meinen Einwurf „hay huevos? (gibt es Eier) entspannt werden, Eier gab es trotzdem nicht.

In Mexiko findet derzeit ein Tauziehen um den Eierpreis statt: nach Meldungen über Vogelgrippe bei einigen Produzenten und sofortiger Schlachtung unzähliger Legehennen trieben die Eier-Lieferanten die Preise auf mehr als das Doppelte des bisherigen Kilopreises. Die Regierung will dagegen halten und droht mit massiver Einfuhr von Eiern aus dem Ausland. Man wird sehen, wo man sich einigt.

Zwischenzeitlich werden wir die Eierchen wieder schätzen lernen oder gar in einem anderen Laden kaufen müssen:

 

 

Advertisements

25 Kommentare zu “Hast du Eier?

    • Verkauft werden die Eier hier auch im Dutzend, 2 Dutzend oder 30 Stück. Der Preis ist jedoch am Gewicht festgemacht. Früher das Kilo ab 70 Eurocent, heute bis fast das Doppelte!
      Kartoffeln sind noch sehr erschwinglich. Allerdings finde ich auch die camote sehr lecker und vielseitig verwendbar.
      LG nach Argentina!

  1. Reblogged this on Germanys next Kabinettsküche und kommentierte:
    Was für ein schöner Post, liebe Vallartina. Genau das Richtige für Germanys next Kabinettsküche. Hierzulande gehen die Eierpreise ebenfalls in die Höhe. Sie werden hier nur nicht kiloweise verkauft, sondern immer noch in 6er oder 10er Packungen. 10 Bioeier bekommt man bei Alnatura für 2,99 €. Das sind immerhin 6 DM nach alter Währung.

    • Der Pro-Kopf-Verbrauch an Eiern in Mexiko dürfte sich an der Weltspitze bewegen. Deshalb ist eine Preiserhöhung hier von ca. 0,7 Euro auf deutlich über 1 Euro natürlich ein Problem! Trotz aller Probleme aber verlieren die Mexis nie ihren zynisch-spöttischen Humor. Daher kommt es zu solchen gestellten Fotos.
      Danke für’s Rebloggen.

      • Sehr gerne immer wieder. Ja, das Fotos ist wirklich klasse inszeniert. Sowohl plakativ als auch subtil. Das ist also der spezifisch mexikanische Humor. Sehr angenehm.

        Dass in Mexiko ein hoher Pro-Kopf-Verbrauch an Eiern besteht, habe ich so auch noch nicht gewusst. Hierzulande war der Eierverbrauch vor 10 bis 20 Jahren bestimmt auch deutlich höher als er heute ist. Zumindest bei den Hühnereiern ist doch deutlich eine Tendenz zum ‚Weniger ist Mehr‘ erkennbar. Lieber weniger, dafür aber Bioeier.

        Nun weiß ich immer noch nicht, sind die 0,7 Euro der Preis für ein Ei oder für ein Kilo Eier? Hier kostet ein Bioei 0,30 Euro. Im Vergleich wäre dann ein mexikanisches Ei, das 0,7 Euro kosten würde, wirklich ein Juwel …

        • Der Eierpreis bezieht sich hier auf 1 Kilo. Die Eier werden üblicherweise im Dutzend verpackt angeboten, aber in kleinen Tante-Emma-Läden gehen sie auch stückweise über den Ladentisch. Eier sind ein wichtiger Bestandteil im mexikanischen Essen, vor allem beim Frühstück, ähnlich wie Käse. Und da ist diese satte Preiserhöhung und die Liefer-Blockade mancher Eier-Produzenten schon ein heftiger Schlag für die normale Bevölkerung, deren Monatseinkommen alles andere als üppig ist!

          • Ja, das ist wirklich wichtig, was Du sagst. Ich danke Dir dafür. Ich finde es wichtig, sich darüber auszutauschen, nur so können wir einander verstehen (lernen). Ich werde die nächsten Tage eine Reportage über die industrielle Massentierhaltung für Biolebensmittel posten. Erschütternd und wahr! Und der oben angegebene Preis pro Bioei von 0,30 Euro relativiert sich nochmals, denn er gilt für Bioeier aus eben dieser industriellen Massentierhaltung. Selbst Biosupermärkte wie Alnatura beziehen ihre Eier von solchen ‚Bio’agrarfabriken. Ein Bioei aus wirklich artgerechter Tierhaltung würde das Doppelte, also 0,60 Euro pro Ei kosten und wäre wirklich ein Luxusprodukt.
            In Bezug auf unsere Nahrungsmittel und unsere Lebensmittel wie Wasser werden wir sowohl in Mexiko als auch in Deutschland wohl noch heftige Erschütterungen erfahren.

  2. ja die spielereien der spanischen sprache, sind immer wieder erheiternd.
    gemaess dem foto scheint der preis ja fast bei schmuck, bzw. goldwaren zu liegen.
    werde morgen hier im markt mal nachhaken ob ich abstinent fuer eier werde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s