Das Schlagloch der Woche oder Alle Jahre wieder….

kommt die Regenzeit

Diese Saison verlief bislang relativ gemässigt, zumindest an der Pazifikküste Mexikos. Die bisher aufgezogenen Hurricanes schafften es nicht, die Küsten in Gefahr zu bringen, alle drehten mit respektablem Abstand wieder auf den offenen Pazifik ab. Zwischenzeitlich gab es solch trockene Abschnitte, dass wir schon fürchteten die Pflanzen giessen zu müssen.

Vorgestern spätnachmittags jedoch wurden wir jäh von krachenden Gewittern und unglaublichen Wolkenbrüchen daran erinnert, dass die Regenzeit noch lange nicht vorbei ist. 4 Stunden lang schüttete es, der längste und heftigste Tropenregen seit Jahren: 110 ml sind viel. So viel, dass in der Stadt, wie alle Jahre mehrmals, mal wieder nichts mehr ging: zahlreiche Strassen vollständig überflutet, unpassierbar, Autos blieben in schlammigen Wassermassen stecken.

Gestern am frühen Abend: gleiches Schauspiel, der Sturzregen setzte wiederum alles unter Wasser, diesmal in gerade eben 2 Stunden.

Und alle Jahre wieder werden mit dem Ablaufen der Regenfluten und nach Reinigung die ‚baches‘, die Schlaglöcher in den Strassen sichtbar, nach jedem Wolkenbruch sind sie grösser. Man flickt sie flüchtig, sie brechen wieder auf. Viele Strassen werden zu Slalomstrecken, Fussgänger springen mehr als sie gehen. Jedes Jahr kriegt der Bürgermeister Schelte, jedes Jahr lamentiert er, es sei nicht genug Geld da.

Und weil es also jedes Jahr das gleiche Theater ist, denke ich, man sollte einfach mal abstimmen lassen und das Schlagloch der Woche, des Monats und des Jahres wählen! Die Auswahl wäre gross.

Meine Favoriten (wenn auch nicht alle 3 direkt aus Vallarta, sondern aus dem www bei Lohevisto und Mirador)

 

Advertisements

22 Kommentare zu “Das Schlagloch der Woche oder Alle Jahre wieder….

  1. Man das sieht wirklich übel aus. In Nepal rutschen während des Monsuns gleich ganze Strassen weg, mit samt den Autos die gerade dort fahren. Jedes Jahr erwischt es zahlreiche Busse die abstürzen und leider gibt es dabei auch immer sehr viele Tote.

  2. das sind ja gar keine löcher, das sind ja gruben!!! hier wird die straße im winter von sonne, kälte und trockenheit aufgerissen. gegen eure riesenlöcher sind das hier nur haarrisse und löchlein. allerdings sieht das in städten auch etwas anders aus, da sind die „baches“ auch größer und gefährlich, wenn sie unter wasser sind.
    liebe grüße

  3. Sind alle entzückend, aber ich stimme für Schlagloch 1. Das liegt so schön hinterhältig unter Wasser, dass man es nicht sehen kann. Mein Favorit! Grüße aus dem nicht minder nassen BsAs.

  4. diese bilder geben mir auftrieb, ich dachte die baches bei uns , for dem fracc.,waeren gross.
    ich habe gelernt vor 4pm ausser haus essen etc. und spaetestens 6-7pm wieder zuhause zu sein, sonst muss man durch geflutete stassen, unser fracc, genauso, und das ist der moment der atos fahrer, (mike nennt dies keksdose),das grausen bringt.

    dann,und nur dann träume ich von“ todo terrenos “ aber an der tankstelle lache ich dann wieder😃

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s