Mike und Irma on Mexico Tour 2012 – Teil 3

Nächster Stopp: Cowboy-Landia

Es ging durch das Bundesland mit der gleichnamigen Hauptstadt,  Durango.

 

Wüste, Weideland, Berge, Minen, Sierra: Durango das Land der gefährlichsten Skorpione (über die wollen wir hier mal nicht reden), eine faszinierend widersprüchliche Landschaft und das Mexywood der Westernfilme. Durangos Landschaften gaben für mehr als 120 Filme den mal malerischen, mal staubig-abweisenden Hintergrund. Sicherlich ist dieser Run auf Durango sehr stark mit dem ‚Duke‘ John Wayne verbunden. Nach einigen Western-Drehs im Death Valley soll er von jener Szenerie die Nase voll gehabt haben und wollte eine andere Location. Mitte der 1960er Jahre drehte er „Die Söhne der Katie Elder“ in Durango. Mit der Folge, dass er sofort begeistert von dieser Gegend war und sich umgehend eine Ranch mit über 1000 Hektar kaufte: La Joya, im Gemeinde-Gebiet von Chupaderos und nur wenige Kilometer nördlich der Hauptstadt Durango gelegen. Seine folgenden Western wurden dort gedreht, viele andere folgten, einer der neueren ist „Bandidas“ mit Salma Hayek und Penelope Cruz, die als sexy Rächerinnen der Gerechtigkeit Geltung verschafften. (Info in deutscher Sprache: http://www.kinomorgen.de/film/bandidas.html)

Aber auch der junge Horst ‘Hotte’ Buchholz durfte im berühmten Western „Die glorreichen Sieben“  mit den Grössen Hollywoods wie  Yul Brynner, Steve McQueen und Charles Bronson ein Dorf retten,  viel früher schon suchte Humphrey Bogart „Den Schatz der Sierra Madre“ und Anthony Hopkins übte Gerechtigkeit in der „Maske des Zorro“.

Also, wer mal in der Gegend ist, sollte sich in Chupaderos und Villa del Oeste >Fotos umschauen.

Hochland Sierra Madre

Hochebene Sierra Madre

 

Nach 350 km die wir als ‚El Alemán y la Guapa‘  durch die Prärie Chihuahuas und  Durangos  galoppiert   ge-BMWt waren und uns noch kurz vor Durango ein Sandsturm Sicht und Luft nahm,  sehnten wir uns aus dem Sattel zu kommen und ein Hotelbett zu finden! Und weil wir gerade bei Humphrey Bogart waren, stiegen wir  in Durango-Stadt prompt im Casablanca in der  historischen Altstadt ab. Ich schaute meiner Kleinen tief in die Augen und wir fanden uns im Penthouse des Hotels wieder!

Hotel Casa Blanca Durango

Victoria de Durango ist eine Kolonialstadt wie sie im Buche steht: alt-ehrwürdige Bauten, prunkhafte Kirchen, Regierungspaläste, spanischer Kolonial-Baustil im Überschwang, eine traditionell gewachsene, reiche  Minenstadt inmitten unwirtlichen, versteppten Berglandes. Durango wurde schon vor mehreren hundert Jahren durch seine Bodenschätze reich, wer sich für Minen und Mineralien interessiert: Mineralienatlas Mexiko. Die AltstadtDurangos ist UNESCO-Welterbe und absolut einen Besuch wert. Wir haben uns natürlich auch durch die Restaurants gearbeitet, ein bisschen Bummeln in der wunderschönen Altstadt, die Zeit verging wie im Fluge!

Durango Restaurant Esquilón

Ein bisschen stöberten wir auch noch in einer alten Mine herum, die richtige Minen-Tour steht jedoch in der nächsten Stadt an.

Besuch in einer alten Mine

 

 

 

 

Und natürlich standen ganz wichtige Dinge auf der Tagesordnung:

Entspannung nach der Töfli-Tour

Stiefeldienst

Noch ein paar Eindrücke: 

Durango – Durst!!!

 

Durango Restaurant Esquilon

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

300 km durch die Hochebene (Durango liegt auf knapp 1900 ü.NN) spulen wir am nächsten Tag zügig ab, denn Zacatecas, die reiche, verschwenderische Silberstadt steht auf unserem Tourplan. Schon beim Reinfahren spürt man, dies ist eine ganz besondere Stadt, WOW! Diese Stadt ist schon einen eigenen Blogeintrag wert.

Fortsetzung folgt….

 

 

Advertisements

18 Kommentare zu “Mike und Irma on Mexico Tour 2012 – Teil 3

  1. Pingback: Mike und Irma on Mexiko Tour 2012 | toeflimike

  2. Hallo Irma,
    Ich heisse Josue, ich finde deine Fotos super Toll! ich bin in dieses schönes Land geboren und ich wohne jetzt in Berlin, studium, lebens, aber ich vermisse manchmal meine Stadt, danke dir für diese Fotos mit die Gemeinschaft zu teilen ich war in Durango für ein bisschen Zeit heute!
    Muchas gracias!
    Josue

    • Hallo Migg und Carolina
      Zunächst einmal vielen Dank für Euere Kommentare! Mike und Irma werden sich freuen.
      Leider gibt es sehr viel Spam und sehr viel groben Unfug (Viren-Verteiler) im Web, deshalb habe ich sicherheitshalber die Kommentare nur für mir bekannte Blogger freigeschaltet. Neuzugänge und E-Mail Antworten müssen deshalb erst moderiert werden. Bitte um Verständnis, ich versuche nur, evtl. Viren-Fallen auf meinen Seiten zu verhindern.

      Schaut doch ab und zu mal wieder hier rein, würde mich freuen!
      GLG

    • Durango liegt auf etwa 1900 mNN. Aber der nächste Abschnitt führt auf 2400 mNN! Kommt bald, sortiere gerade die Fotos dafür. Und dann gibt es auch wieder etwas Lokal-Kolorit in einer famosen cantina!
      GLG

  3. Pingback: Mike und Irma on Mexiko Tour 2012 – Teil 2 | Que Onda?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s