Hurrikan Jova – der Tag danach – Update 13.10.

Der Abendhimmel vor dem Landgang:

12 Okt 2011 Abendhimmel Hurr. Jova by Vallartina

Puerto Vallarta und Bahía de Banderas:

Die Nacht war ruhig, nur leichter Regen, Windstille. Auch heute im Tagesverlauf nur leichter bis mittlerer Regen, kein Wind. Einzelne Strassen unter Wasser. Wir hatten Glück hier in der Bahía de Banderas: Jova traf als Hurricane II auf die Küste, schwächte sich schnell auf Kat. I ab. Und die hohen, steil abfallenden Berghänge der Sierra Madre „kämmten“ schliesslich Jova, brachen den Wirbel des Hurrikans und seine Kraft.

Weiter südlich an den Küsten Jaliscos und Colimas, die Zone des Landfalls Hurrikan Jovas:

5 Tote, zahlreiche beschädigte Häuser, Erdrutsche und Überschwemmungen. Colima meldet noch ca. 4000 Menschen in Notunterkünften. Mehrere Orte sind nicht mehr zugänglich. Die Stadt Colima meldet die Evakuierung eines Krankenhauses, 9 Flüsse der Umgebung sind über die Ufer getreten und verursachen flächige Überschwemmungen.

 

Wiev iel Glück wir hier tatsächlich hatten, zeigen nachfolgende Bilder:

Cihuatlán – Fotostrecke:

Cihuatlán

Bilder der Zerstörung

 

http://www.informador.com.mx/jalisco/2011/328793/3/vastas-afectaciones-deja-jova-a-su-paso-por-jalisco.htm

 

http://www.eluniversal.com.mx/notas/800518.html

 

Melaque

 

Es regnet noch moderat an der Küste. Jova, jetzt nur noch ein Tief, regnet sich noch in der Sierra aus, bleibt abzuwarten, welche Wassermassen die Flüsse heute nacht und morgen an die Küste schwemmen.

Advertisements

10 Kommentare zu “Hurrikan Jova – der Tag danach – Update 13.10.

    • Emily, dieses Foto schoss ich nur Stunden vor dem Landgang von Jova! Genauso wie die Nacht vorher, war es absolut still! Windstill! Keine Vogelstimmen. Kein Windhauch. Ein zauberhafter Abendhimmel. Und selbst während Jova nur rund 40 km Luftlinie von uns entfernt tobte und verwüstete: hier bemerkte man NICHTS! Gerettet haben uns hier in der Bucht die hohen Berge der Sierra Madre. Sie hielten den Sturm ab, die Wolken regneten in der Sierra ab (die es teilweise dringend brauchte) und wir schliefen ruhig.
      Ein Hoffnungsschimmer? Ich glaube sicher, wenn der nächste Hurrikan in die Nähe unsere Küste kommt, nageln wir unsere Fenster, unser Haus dicht und befüllen Sandsäcke! Ganz bestimmt! Auf solches Glück kann/darf man sich nur ein einziges Mal verlassen!
      Alles wird GUT!
      GLG

    • Einige haben jetzt kein Dach mehr über dem Kopf, anderen Menschen wurde die Existenz-Grundlage zerstört und acht Menschen haben gar ihr Leben verloren.

      Das Bild wurde am Abend vor dem Landfall des Hurricanes aufgenommen. Wir trügerisch schön Naturgewalten sein können, nicht?

    • Wäre der Sturm direkt in die Bucht gezogen, hätte es die ganze Stadt schwer getroffen. Unser Glück ist, dass die Berge der Sierra die von Súden kommenden Stürme massiv abbremsen, und bei Hurrikanen die gefährliche Drehgeschwindigkeit bricht.
      LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s