Von Coupons und Rabatten, von Zaungästen und Stammgästen…

Es dürften mehr als 20 Gutscheine sein, die bei mir herumliegen und mir einen kostenlosen “volcan de chocolate”, ein massives  Schoko-Sufflée der  höchsten Kalorienkategorie, im Steakhouse Outback versprechen, wenn ich dort speise. Ein dutzend Margarita-Gutscheine  hätte ich auch zu vergeben, allerdings in einem Restaurant, in das ich nicht gehe – daher hier no name!  Im El Portón könnte ich im Monat August noch zweimal mit  50 % Nachlass zuschlagen, so verspricht es mir ein bunt bedrucktes Bonuskärtchen.  Und bei Vips gab’s 20 % im Monat Juli.

Auch japanisch könnte man bei  Nick San mit 15 % Nachlass essen, dort allerdings nur, wenn man Mitglied eines bestimmten Golfclubs oder Wohnungs-Besitzer einer bestimmten hochpreisigen Condo-Anlage ist. Nanu???

Das Prime-159, das Z´tai, Kamkura u.a.  geben  Bahía-Residenten 10 % Nachlass.  Gut! Danke.

Andere geben gar nichts.

Oder bei anderen, wie vor wenigen Tagen passiert, findet der Ober 10 US-$ Trinkgeld als zu mickrig und erklärt mir, dass er ja schliesslich an die Kollegen abgeben muss und wir an jeden Abend  einer von nur zwei verkauften Tischen waren, da wird das eng mit der propina! Da zahlt er ja direkt drauf mit all dem Teilen!  Ja, das tut mir leid, sehr leid. Und da ich vollstes Verständnis für seine Probleme habe, werde ich eben seine Pizzas, die mich immer an ‚Fellini‘ erinnern (Insider wissen, von wem ich rede) von meiner Restaurant-Wunschliste streichen. Das Leben ist hart, aber man muss Konzessionen machen!

Nun, alle diese Bons und Coupons, die einem auf jedem Parkplatz hinter die Scheibenwischer geklemmt werden, ziehen mich nicht wirklich an. Irgendwie ist es auch nicht fair, bestimmte Kreise an bestimmten Vorteilen teilhaben und z.B. Touristen aussen vor zu lassen.

Aber es geht auch anders!

Beim ersten Besuch im Restaurant bekommt man ein Kärtchen auf dem eine Nachlass-Staffel von 5, 10, 15 und 20 % gelistet ist.  Beim ersten Wiederkommen gibt es also 5 %, beim zweiten 10 %, dann 15 % und ab dem vierten und allen weiteren Besuchen kommen satte 20 % von der Rechnung runter!

DAS macht Freude! Das ehrt den Stammkunden!

Und dieses Kärtchen bekommen die Gäste des Restaurants Hacienda Alemana in der Altstadt Vallartas!

Bravo! Ein Stammgast bedankt sich recht herzlich!

 

 

 

 

Advertisements

20 Kommentare zu “Von Coupons und Rabatten, von Zaungästen und Stammgästen…

  1. hallo tina, in DE gab es in den letzten jahren vor unserem abflug heftchen mit adressen von restaurants, die auch gute rabatte anboten. hier bei uns ist man noch weit davon entfernt, und alles was billig ist, ist schlecht! der „volcan de chocolate“ würde mich sehr reizen, aber vorher noch essen? da platze ich ja 😉
    liebe grüße,
    antje

    • Ja lecker schmeckt diese Schoko-Bombe schon….
      Sei froh, dass ihr noch nicht diese Rabattschlachten bei Euch habt. Ich finde es gut, wenn Restaurants oder Geschäfte ihren treuen Kunden einen Bonus geben, glaube aber, dass durch diese „Geiz-ist-geil-Mentalität“ die Qualität ins Hintertreffen kommt.
      GLG

  2. Das hat mich in den USA immer sehr verwirrt – diese Überflutung mit Coupons, Gutscheinen und Rabattmarken…
    Ich hoffe auch sehr, dass man den Hintermännern und Drahtziehern des Casino-Anschlags das Handwerk legen wird!
    Liebe Grüße!

    • Meistens gibt es diese Coupons ja für Sachen, die man eigentlich gar nicht braucht!
      Für die Terroristen in Monterrey liegen Fahndungsfotos vor und es gibt eine Belohnung von 2,5 Millionen US-Dollar. Die werden bald gefasst sein. Es gab erschreckend viele Frauen unter den Opfern.
      LG

  3. So viel Wirbel um ein paar Rabattkarten. So was krieg ich nur bei meinem Frisör. Aber Stammgast bei Mike zu sein klingt verlockend. Merk ich mir, falls ich vor lauter Vallartina lesen mal nach Mexiko auswandere….

  4. ja der mike weiss , wie mann seine gäste bei laune hält und sein spruch:
    „das leben ist viel zu kurz,um schlechten tequila zu trinken“ dem stimme ich voll zu.
    du weisst wir haben noch ein paar bier vor uns beim mike.

  5. Liebe Vallartina, Restaurant-Rabattkärtchen gibt es auch hier im Bergischen Land. Pro Besuch/Essensportion gibt es einen Stempel auf das Kärtchen und bei 10 vertilgten Portionen gibt es eine Mahlzeit kostenfrei. Mein Lieblings-Jeansladen schickt mir regelmässig Rabattcoupons, mein Optiker bietet mir per Bonusmarke eine Sonnenbrille zum halben Preis an und wenn ich im Teeladen eine bestimmte Sorte Tee kaufe, bekomme ich eine Teetasse gratis dazu. Fünf Tapas gibts in Felipes Restaurant von 17:00 -18:00 Uhr zum Preis von drei. Auf meiner Kommode steht eine Schale voller Gutscheine und Coupons, die ich regelmässig durchsehe und bei Bedarf auch gerne einlöse.
    LG von Rosie

  6. Da ist man in Mexiko ja wirklich kreativ in Bezug auf Rabattsysteme. 🙂
    Bei dem Real, in dem ich immer einkaufe, gibts zur Zeit eine hässliche Blaue Murmel pro 10 € Einkauf.
    Gerade haben sie in der Tagesschau über den Anschlag auf das Spielkasino berichtet. Ganz furchtbar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s