Unsere Stadt soll schöner werden

Ab und an braucht wohl Alles und Jeder mal eine Auffrischung

Malecon P. Vallarta

und jede Verjüngungskur macht attraktiver, so dachten die Stadtvorderen und debattierten seit einem Jahr über ‚Projectos‘ um die durch US-Immobilien- und Kreditkrise, Schweinegrippe und negativer Presseberichte der vergangenen zwei Jahre schwindenden Besucherzahlen aus Nordamerika wieder hochzusteigern. Nun soll das historische Viertel, die Altstadt Vallartas gepimpt, gestrafft, aufgehübscht werden. Besucherzahlen werden in ungeahnte Höhen schiessen, die Kassen werden klingeln, alle werden wieder glücklich sein…so der Plan.  Gelder wurden beantragt und genehmigt.  Ad-hoc-Aktionen liessen löcherige Gehsteige abreissen, verbreitern und in neuem, glattem, fussgängerfreundlichem Betondesign protzen  – allerdings in Strassen, die wenig attraktiv für Fussgänger sind. Hunderte, tausende Bougainvilleen wollte man pflanzen und Vallarta als Bougainvillea-Stadt vermarkten. Soso. Nur ich sehe keine, weder Bougainville-Alleen noch einen Zustrom an Botanikfreaks.

Arbeiten am 2. Libramiento-Tunnel

Ein zweiter Tunnel auf dem Libramiento (Umgehungsstrasse) wurde gerade inangriff genommen. Die Altstadtstrassen sollen so vom Durchgangsverkehr entlastet und touristengerechter werden.

Der grosse Schlag aber kam vor wenigen Tagen, als man ruck-zuck beschloss, den Malecon als Fussgängerzone umzuwidmen. Kaum erschienen erste Computerdesigns der neuen, futuristischen Flaniermeile,

Zukunftsproject Malecon

ging das Geschrei der Geschäftsleute am Malecon los: dies, so waren sich Wirte, Souvenirhändler, Tequila-Cofradías und vor allem Bus- und Taxiunternehmer einig, wäre glatt ihr Ruin! Anträge gegen komplett alles, Anträge für teilweise, Anträge für Einlieferung ins Irrenhaus oder Amtsenthebung, Anträge gegen Anträge wurden gestellt. Jeder Vorsitzende von jedem irgendwie gearteten Verein oder Vereinigung gab Interviews, die Kolumnisten tippten die Randspalten der Zeitungen voll.

Die Stadtverwaltung fing an zu rudern, rückwärts, wieder vorwärts, man sprach kurzfristig nicht mehr von Fussgängerzonen, die den stolzen Besitzern flotter Karren ihr Sonntagnachmittags-Vergnügen nehmen würde, nämlich den Malecon mehrmals ganz langsam zu durchfahren, um ja oft genug gesehen zu werden, nein, jetzt spricht man plötzlich von einem neuen Museum, das im Rathaus eröffnet werden soll. Muy padre! Toll! Das bringt Besucher! Nur – keiner weiss was genaues über ein neues Rathaus! Und keiner weiss, was überhaupt in solch einem Museum ausgestellt werden sollte? Und bitte, von welchem Balkon wird der Bürgermeister dann am 15. September den Grito schmettern?

Heute werden die Bürger nun in einer Zeitung davon informiert, dass der Malecon ab 15. Mai, also in 3 Tagen wegen Umbauarbeiten bis 15. September gesperrt wird. Wer die Strassensituation in Centro Vallarta kennt, weiss: es wird Chaos pur! Unten in der Stadt Totalstau, oberhalb der Stadt Stau wg. Tunnelarbeiten.

Aber mal sehen, wieviele Anträge noch in diesen drei Tagen gegen Alles und Alle gegen Jeden eingereicht werden.

Da seit Wochen auch noch der Stadtpier  für die Wassertaxis von Nord und Süd in die Altstadt abgerissen und der Neubau eines Piers sich laufend aus niemand bekannten Gründen verzögert, bekomme ich allmählich ein Problem: eines meiner Lieblingsrestaurants, die Hacienda Alemana wird für mich sehr schwer erreichbar.

Wassertaxi Puerto Vallarta

(In eigener Sache:

Mike: Du musst eben doch eine Filiale nördlich des Ameca aufmachen oder die Sahne-Heringe frei Haus liefern!)

Advertisements

5 Kommentare zu “Unsere Stadt soll schöner werden

  1. Pingback: Puerto Vallarta, der neue Malecon « Que Onda?

  2. So ist es wohl überall…“schöner, moderner, cooler“, ist nicht unbedingt SCHÖNER. In der Bergischen Kleinstadt, in der ich lebe, ist in den letzten Jahren so viel modernisiert, abgerissen und neu gestaltet worden, dass der Charme des alten Städtchens tüchtig Risse bekommen hat. Natürlich sollte man modernisieren, aber behutsam und in Maßen. Eine Stadt darf nicht ihr „Gesicht“ verlieren.
    LG von Rosie

  3. Ich kann dich sehr gut verstehen, das würde mir auch nicht gefallen, da ist der ganze Reiz flöten,
    So wie es ist, gefällt es mir wunderbar !!!

    • Ich habe nichts gegen sorgfältige „Wartung“, Modernisierung mit Augenmass usw. Aber ich finde schon, dass das Bild der gewachsenen Altstadt gepflegt werden sollte. Ein Malecon / Uferpromenade im futuristisch sterilen Design passt m.Ea. hier nicht dazu.
      GLG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s