Capirotada – österlicher Brotpudding aus Mexiko

Die Capirotada, eine Art Brotpudding, ist ein traditionelles Dessert zum Ende der Fastenzeit.  Erstmals erwähnt Fray Jerónimo de San Pelayo in einem Kochbuch um 1780 diese Zubereitung.  Die Ähnlichkeit der Gebäckform mit den Kapuzen, oder Büssermützen, welche Mönche in der Osterprozession trugen, die „capirote“ dürfte dem Gericht seinen Namen verliehen haben.

In der Osterwoche wird dieses traditionelle Gericht auf vielen Wochenmärkten angeboten.

Capirtotada und Doña Sarah Gonzáles, Sante Tere

Zutaten sind harte Weissbrotscheiben, Piloncillo (nicht raffinierter, gepresster Zucker), Cotija oder Manchego Käse, Erdnüsse, Rosinen, Sesamsamen, viel Butter und Öl.

Nicht gerade ein Schlankmacher, aber lecker!

Advertisements

10 Kommentare zu “Capirotada – österlicher Brotpudding aus Mexiko

  1. Pingback: Mexiko-Nachrichten vom 26.04.11 Reise-Hinweis.de

    • Hier das Rezept:
      Ca. 8 – 10 Portionen als Dessert
      1 Baguette oder 6 Brötchen, hart und in dünne Scheiben geschnitten
      1 ltr. Wasser und ½ kg Piloncillo (evtl. mit Melasse-Zucker versuchen), 2 Stangen Zimt
      150 gr. Cotija oder Manchego Käse, gerieben oder in feine Streifen geschnitten
      ½ Tasse Öl und 100 gr Butter
      Rosinen, Erdnüsse, Sesamsamen geröstet nach Geschmack (In einigen Gegenden Mexicos werden nach je nach Vorliebe Trockenfrüchte oder Äpfel zugegeben.
      Evtl. Puderzucker, Zucker-Zimt-Mischung
      Piloncillo im Wasser erhitzen, Zimtstangen zugeben, etwa ½ Std. ohne Deckel köcheln lassen bis eine zähfliessende Masse entsteht. Zwischenzeitlich die Brotscheiben im heissen Öl-Butter-Gemisch goldbraun ausbacken. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Die Brotscheiben schichtweise in einer Auflaufform mit Zwischenlagen von Käse, zerkleinerten Nüssen, den Rosinen und Sesamsamen anrichten. Jede Schicht mit dem Piloncillo-„Honig“ tränken. Etwas vom Piloncillo-Honig beiseite stellen, und nach dem Backen löffelweise über den Pudding geben. Backzeit etwa 30 Minuten bei 160°C Umluft.
      Abkühlen lassen (nicht in den Kühlschrank stellen!) und evtl. mit Puderzucker oder Zucker-Zimt-Gemisch bestreuen. Mir schmeckt der Brotpudding lauwarm am besten.
      Gruss an die Topfguckerin!

      • Da war doch noch etwas! Genau, das Rezept!

        Es hört sich so an, als hättest du das schon ein paar Mal zu bereitet. Eine interessante Mischung mit dem Käse und den Trockenfrüchten…

        Vielen Dank, ich denke, das werde ich mal ausprobieren. Ist ja eine ganze Mahlzeit *g*

  2. Aber das mag ich alles und wenn ich das einmal in der Woche esse, dann macht das doch nix…oder ?
    Lecker ist das…schleck 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s