Calamar, Squid, Sepia, Tintenfisch, Kalmar

Frisch gefischt schmecken sie – was Wunder! – am leckersten. Also geht man am besten in der Abenddämmerung ans Meer, bestückt die Angel mit speziellen Kalmar-Haken, schippert mit dem Bötchen in die Nähe von Felsen und Klippen und wartet. Meist nicht lange, die calamares jagen um diese Zeit und packen alles was sich im Wasser bewegt und glitzert mit ihren Tentakeln, die Ausbeute ist meist gut, ABER der Saustall an Bord noch grösser: die Kalmar verspritzen ihre Tinte ziemlich wild und weit, daher packt sie der erfahrene Angler sofort in kräftige Plastiktüten und nimmt sie erst aus, wenn er wieder am Strand oder im Hafen ist. Bis dahin haben die meisten Tintenfische ihre durchfärbende Farbe verspritzt, aber dann geht es ans Ausnehmen. Saustall numero zwo: Ich  nehme nur kleine Calamare, max. Tubenlänge 15 cm, die Köpfe mit den Tentakeln entferne ich mit einem kräftigen Dreh, dann muss noch das Rückgrat raus: ein fast durchsichtiges Gebilde in der Form eines Stäbchens, das man am kopfseitigen Ende der Tube löst und mit einem Dreh herauszieht. Evtl. verbliebene Innereien herausstreichen, innen und aussen waschen: listo!

Sie könnten zu diesem Zeitpunkt ganz einfach aus dem Supermarkt oder vom Fischhändler Ihres Vertrauens kommen und ganz entspannt und mit sauberen Händen und Klamotten so weiter machen:

Die Körperhüllen der calamares lege ich kurz in Limettensaft. Zwischenzeitlich bereite ich mundgerechte Stücke von Zucchini sowie kleine Champignons vor. Wer es herzhafter oder knackiger mag kann auch Stücke von Paprikaschoten rot, gelb, grün, verwenden, das sieht besonders hübsch frisch auf dem Teller aus. Und es ist ein leichtes gut bekömmliches Sommergericht.

Etwas leichtes Salatöl mit Pfeffer und Salz und ganz wenig fein gehacktem Knoblauch verrühren.

Her mit den Grillspiessen: Ich bestücke sie abwechselnd mit den Gemüsestücken und den einmal zusammengeklappten Calamar-Körpern.

Barbacoa Calamar chico

Wenn die Holzkohle richtig „in Weissglut ist“ werden die Spiesse leicht  mit der Ölmischung eingepinselt, mit einer halben Zwiebel die Grillroste schnell abgerieben, und die Spiesse aufgelegt.

Jetzt geht es ruck-zuck! Eiskaltes Bier einschenken, nach etwa 2 bis 3 Minuten die Spiesse umdrehen, alle Esser an der Tisch trommeln, nochmals 2 Minuten rösten, und schon heisst es:

„Buen proveche!“ und „amor y plata!“

Share

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s